Eigenblutbehandlung - zur Immunstimulation und Umstimmung

Die Eigenblutbehandlung ist so alt wie die Medizin selbst.

Zur Eigenblutbehandlung wird eine kleine Menge Blut (1-bis sogar 10 ML) aus der Vene entnommen.

Vor der Reinjektion kann das Blut durch verschiedene Methoden aufbereitet werden, es können ihm aber auch bestimmte Medikamente beigegeben werden. Durch das Entnehmen des Blutes und Wiederverabreichung in die Haut oder Muskel, ist es für den Körper ein Signal etwas Fremdes zu bekommen; wodurch das Immunsystem aktiviert wird.

Meistens wird die Eigenblut-Therapie traditionell bei chronisch geschwächter Abwehrsituation und Allergien verschiedener Art durchgeführt.